Unabhängig informieren

Unabhängig informieren 2018-10-05T11:30:25+00:00

Kodex journalistischer Berufsethik

Teil I Berufsethische Regeln

(version française)

II. Unabhängig informieren
Art. 9 Die Journalisten verteidigen die Freiheit der Recherche, der Information, des kommentars, der Meinung, der Kritik, der Laune, der Satire und der redaktionellen Ausrichtung (unter anderem die Wahl der Ansprechpartner).

Diese Freiheit führen sie verantwortungsvoll aus.

Art. 10
Fakten sind verbindlich. Der Kommentar, die Meinungsäußerung, die Kritik und die Satire sind frei.

Die Form spielt dabei keine Rolle: Text, Zeichnung, Bild, Ton.

Art. 11
Journalisten wahren ihre Unabhängigkeit und lehnen jede Einflussnahme ab.

Anweisungen nehmen sie nur von ihren Redaktionsvorgesetzten an.

Sie lehnen jegliche Anordnungen ab, die gegen berufsethische Regeln verstoßen. Sie brauchen auch keine Anordnungen anzunehmen, die gegen die redaktionelle Ausrichtung des Mediums verstoßen, das sie beschäftigt.

Journalisten dürfen weder Vorteile fordern noch annehmen, die in irgendeiner Weise ihre Unabhängigkeit einschränken könnten.

Art. 12
Journalisten vermeiden jeden Interessenkonflikt. Sie verrichten keine Arbeiten für Dritte, wenn diese Tätigkeit ihrer Unabhängigkeit schadet.
Art. 13
Journalisten beteiligen sich nicht an Werbetätigkeiten oder nicht journalistischer Kommunikation.

Die Redaktionen sorgen für eine klare Trennung zwischen Werbung und journalistischer Information.

Die Nennung von Marken, Unternehmen, Persönlichkeiten, Events, Institutionen … erfolgt ausschließlich nach journalistischen Kriterien.

Die Berichterstattung über Veranstaltungen, die ihr Medium unterstützt, erfolgt unter den gleichen berufsethischen Standpunkten wie jede andere Berichterstattung über jedwede Veranstaltung.

Art. 14
Journalisten verhalten sich nicht wie Hilfskräfte der Polizei oder anderer Sicherheitsdienste.

Sie sind lediglich dazu angehalten, die Informationen zu übermitteln, die bereits in ihrem Medium veröffentlicht wurden.

Art. 15
Journalisten missbrauchen nicht in ihrem eigenen Interesse oder dem ihrer Angehörigen finanzrelevante Informationen vor ihrer Veröffentlichung.

Sie verwehren sich jeder Form von Insiderdelikten oder Marktmanipulationen.

Art. 16
Die Entscheidung, Reaktionen der Öffentlichkeit ganz oder teilweise zu veröffentlichen oder nicht, sowie die Betreuung und Moderation von Foren oder Online- Dialogseiten, obliegen in völliger Unabhängigkeit der Verantwortung der Redaktion.

Diese respektiert den Sinn und Geist der eingebrachten Äußerungen.